SPD Villmar

SPD Villmar


 
 

01.06.2021 in Allgemein

Grünschnitt

 

Wurde das Thema „Grünschnittabgabe Bauhof“ kompostiert?

Im Herbst und Frühjahr machen sich die meisten Haus- und Gartenbesitzer daran, Büsche und Bäume in Form zu bringen und zu- bzw. zurückzuschneiden. Schließlich dürfen solche Aktivitäten auch wegen der Brut- und Setzzeiten nicht das ganze Jahr über durchgeführt werden. Das stellt sie immer wieder vor das gleiche Problem: Wohin mit dem zu dieser Zeit in großen Mengen anfallenden Grünschnitt, der das Fassungsvermögen der braunen Tonnen weit übersteigt?

Um den Wunsch der Bürger nach einer kommunalen Lösung zu unterstützen und gleichzeitig illegale Entsorgungen in der Natur, die letztendlich kostenaufwändig von den Mitarbeitern des Bauhofs entsorgt werden müssen, zu reduzieren, hat die SPD Fraktion Villmar bereits im April 2017 einen Antrag gestellt, am Bauhof einen Container für Grünschnitt aufzustellen. So würde Villmarer Bürgern und auch den Vereinen die Möglichkeit zur Anlieferung geboten.

Tatsächlich wurde dieses Projekt im Herbst 2020 erstmalig umgesetzt. An insgesamt vier Terminen konnte im Oktober und November Grünschnitt abgeliefert werden, und die Möglichkeit wurde seitens der Bürger auch rege genutzt, wie uns auch auf unsere Anfrage zu dem Thema verwaltungsseitig mitgeteilt wurde.

Lt. Auskunft des Bürgermeisters sollte diese unbürokratische und pragmatisch umgesetzte Lösung auch im Frühjahr 2021 wieder angeboten werden, so dass Bürger an vier vorher festgelegten und im Villmarer Boten angekündigten Terminen erneut Grünschnitt am Bauhof anliefern hätten können. Passiert ist nichts. Mittlerweile ist auch der Mai schon vorbei, die Container blieben aus … Anscheinend wurde das Thema Grünschnittabgabe im Rathaus kompostiert und ad acta gelegt. Bleibt zu hoffen, dass es wieder aufgegriffen wird, auch wenn das Wälzen der Akten nicht so viel Spaß macht wie das Mähen der gemeindlichen Grünflächen.

Wie bei vielen anderen Themen und Anträgen, nicht nur der SPD-Fraktion, herrscht hier Stillstand, Inaktivität und Trägheit. Die SPD Villmar wird sich jedoch dafür einsetzen, dass dieser Bürgerservice im Herbst 2021 unbedingt wieder angeboten werden soll.

 

24.05.2021 in Allgemein

Frieden in Bewegung

 

Der SPD Ortsverein Villmar beteiligt sich zusammen mit seiner Vorsitzenden und Bundestagskandidatin Alicia Bokler an der Friedensinitiative  der Naturfreunde Deutschlands. Es geht um einen Friedensmarsch durch ganz Deutschland. Wir wollen den Teilabschnitt von Schmitten-Brombach nach Bad Homburg mitgehen. Wer mit uns von Schmitten nach Bad Homburg am 2.6. 2021 wandern möchte, möge sich bitte über den untenstehenden Link informieren und anmelden. Es  ist eine Startgebühr von 10 Euro zu entrichten. Weitere Informationen entnehmt ihr bitte dem beiliegenden PDF- Flyer (FiB).

Wir wollen mit dem Auto nach Brombach fahren und dort parken. Der Startpunk der Tour ist am Ortsausgang von Brombach gegenüber der Tankstelle. Die Rückfahrt von Bad Homburg kann mit dem Bus erfolgen
( Siehe PDf Busverb.).

https://www.naturfreunde.de/fib-32

 

 

22.05.2021 in Kommunalpolitik

Ausschüsse der Gemeindevertretung

 

                                     
 Angelika Guidry                                                            Hartmut Meuser
 

Bei den konstituierenden Sitzungen der Villmarer Parlamentsausschüsse am 20.05.2021 in der Volkshalle in Weyer wurde Herr Andreas Götz (CDU) zum Vorsitzenden des Haupt-und Finanzausschusses gewählt. Seine Stellvertreterin ist Frau Rita Frost (UFBL). Vorsitzender des Bau-und Umweltausschusses ist Herr Hartmut Meuser (SPD), sein Stellvertreter Erik Raab von der Heyde (CDU). Den Auschuss für Kultur-Sport-Soziales leitet Frau Gertrud Brendgen (AAV) mit iherer Stellvertreterin Angelika Guidry (SPD).

 

30.04.2021 in Fraktion

Cornelia Peter Beeck 1. Beigeordnete, Andreas Städtgen Vorsitzender der Gemeindevetretung

 


von links: Andreas Städtgen, Cornelia Peter-Beeck, Matthias Rubröder                           Foto:js

Bei der gestrigen Konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung wurde unser Kandidat Andreas Städtgen mit 17 zu 11 Stimmen zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewählt. Die Stellvertreter, ermittelt durch geheime Verhältniswahl, stellen mit Peter Fink die CDU und mit Roland Friedrich die UFBL.

Zuvor wurde die Sitzung vom Ältesten Hans-Joachim Mill (SPD) eröffnet. In seinem Plädoyer verdeutlichte er den Gemeindevertretern ihre Verantwortung in den nächsten Jahren und rief zu sachlicher und konstruktiver Zusammenarbeit auf. Die großen Themen der kommenden Jahre, beispielsweise die Auswirkungen der Coronakrise, müsse man gemeinsam kompetent meistern. Er freute sich über die vielen neuen Gesichter, die nun die Zukunft des Marktfleckens prägen werden.

Der spannungsreichste Höhepunkt der Sitzung war entgegen aller Erwartungen die Wahl des Gemeindevorstands. Aufgrund einer von der AAV mit einer Stimme herbeigeführten Pattsituation mit 11 zu 11 Stimmen bei CDU und SPD musste der Posten des Ersten Beigeordneten durch den Losentscheid entschieden werden. Dieser fiel auf Cornelia Peter-Beeck (SPD), die nun als Erste Beigeordnete die Stellvertreterin des Bürgermeisters ist. Mit ihr werden Bernd Hörle, Thomas Zanger und Frank Stockmann vonseiten der SPD den Vorstand besetzen.

Die SPD ist bereit, für diese Legislaturperiode Verantwortung zu übernehmen. Gute Kommunalpolitik auf Sachebene funktioniert jedoch nur gemeinsam, um einen lebens- und liebenswerten, zukunftsfähigen Marktflecken Villmar zu gestalten. Deswegen möchten wir weiterhin auf kooperativer Basis Politik für die Menschen vor Ort betreiben, getreu unseres Anspruchs im Wahlkampf: Gutes fortsetzen, Neues wagen – ZUSAMMEN bringen wir Villmar voran!

 

 

 

 

 

 

 

 

20.04.2021 in Fraktion

Vorsitz der Gemeindevertretung

 

                               


Mit der einstimmigen Wahl von Jörg Schmidt zum Fraktionsvorsitzenden ist die SPD-Fraktion Villmar am 6. April in die neue, arbeitsreiche Legislaturperiode gestartet. B
ei den anstehenden Herausforderungen die nächsten Jahre stehen Volker Butzbach und Felix Dasch als unterstützende stellvertretende Fraktionsvorsitzende an seiner Seite.  Außerdem wurde Andreas Städtgen einstimmig als Kandidat für den Vorsitz der Gemeindevertretung nominiert. Die SPD-Fraktion ist überzeugt, dass sie mit ihm einen Kandidaten stellt, der fair, umsichtig und tatkräftig die Villmarer Parlamentssitzungen leiten wird und moderierend eine sachorientierte Politik für Villmar als Summe seiner Ortsteile unterstützt. Daher hofft sie auf eine breite parlamentarische Unterstützung seiner Kandidatur.

Jörg Schmidt betont, dass die Coronakrise nicht als kommunalpolitische Pause verstanden werden darf. Das Neubaugebiet in Villmar müsse verstärkt vorangebracht werden, wie auch viele bis heute unbearbeitete Anträge, nicht nur seitens der SPD, sondern von allen Fraktionen. Mit verstärkter Nutzung von Fördergeldern- und -töpfen unterschiedlicher Ebenen, der Anerkennung der Ehrenamtsarbeit und dem Ausbau des Radwegenetzes möchte die SPD-Fraktion auch weiterhin Impulse setzen. Aufgrund einer ausgewogenen Mischung aus neuen und erfahrenen Gemeindevertretern sieht man sich hierbei gut gerüstet für anstehende Herausforderungen.

Dabei legt die SPD-Fraktion weiterhin viel Wert auf die Zusammenarbeit mit anderen
Fraktionen, da eine sachorientierte Politik und ein starkes Villmar, wie in der Vergangenheit
auch, nur gemeinsam funktionieren können, insbesondere bei den derzeitigen Mehrheitsverhältnissen in der Gemeindevertretung.